Skip to main content

Unsere Frühlingsfahrt führte uns 2013 nach Sexten in Südtirol, wo wir im ****S-Hotel Monika (www.monika.it) unser Quartier aufschlugen.

Die Anreise am Donnerstag, 16.05.13, erfolgte eigentlich individuell, dennoch fuhr der größte Teil der Teilnehmer geschlossen ab dem PZ Altötting nach Südtirol. Da die Felbertauernstrecke wegen eines Erdrutsches gesperrt war, entschieden wir uns bei der Anfahrt für die Großglockner Hochalpenstraße. Der Glockner erwies sich dabei wieder mal als Wetterscheide, und so mußten wir ab hier Regenschauer in Kauf nehmen. Unser wunderbares Hotel in Sexten sorgte dann aber für die gerechte Entschädigung.

Am Freitag stand eine 175 km lange Rundfahrt auf dem Programm. Von Sexten führte uns der Weg erst zum Antholzer See, weiter über den Staller Sattel (2.052 m) ins Defereggental und schließlich ins Schloss Bruck bei Lienz zur wohlverdienten Kaffeepause. Zurück ging es, leider wieder bei einsetzendem Regen, über die Pustertaler Höhenstraße nach Sexten. Am Abend ließ eine gemeinsame Weinprobe im Hotel die Gesichter wieder fröhlich erstrahlen, ehe es zum hervorragenden Abendmenü ging.

Am Samstag hatte der Wettergott mit uns endlich ein Einsehen und so konnte die 295 km lange Dolomitenrunde bei sonnigem Wetter in Angriff genommen werden. Furkelpass (1.789 m), Grödnerjoch (2.121 m), Nigerpass (1.690 m), Karerpass (1.745 m), Passo Pordoi (2.239 m) und Passo di Falzarego (2.105 m) waren die markentesten Pässe auf unserer Runde.

Am Pfingstsonntag, 19.05.13, hieß es schon wieder Abschied nehmen. Unterschiedliche Routen führten die 19 Teilnehmer in ihren 10 Porsches wohlbehalten nach Hause. Ein plötzlicher Wintereinbruch am Glockner machte für viele eine Umfahrung über die Tauernautobahn notwendig.

Abschließend möchte ich mich herzlichst bei Uwe und Sabine Reutenauer bedanken, die diese Frühlingsfahrt nicht nur organisiert, sondern hierzu auch ein perfektes Roadbook erstellt hatten!