Skip to main content

Samstag, 26. April 2014 - Sonntag, 27. April 2014

Am Sonntag, 27.04.2014, geht das Engfurter Apfelblütenfest in seine 8. Auflage. Bereits am Vorabend, also am 26.04.2014, findet erneut die Walpurgisnacht statt.

Mariele Vogl-Reichenspurner hat den PC Altötting zu dieser Veranstaltung wieder einmal recht herzlich eingeladen. Wer also Interesse hat, findet sich am Sonntag in Engfurt zum Feiern ein. Es ist folgender Programmablauf geplant:

Mit einer „Bergmesse“ beginnt am Sonntag, 27. April, um 10 Uhr auf dem Häubelberg das eigentliche Fest. Den Gottesdienst, der bei schlechtem Wetter in der Klausenkirche stattfindet, hält heuer Bruder Jeremias, der im Kapuzinerkloster St. Konrad für die Berufungspastoral zuständig ist. Musikalisch gestaltet wird die Messe vom Engfurter Dreigesang (Brigitte und Pit Müller, Toni Zollitsch) und den Engfurter Bläsern. Es schließt sich ein Frühschoppen mit den Altmühldorfer Musikanten an. Danach spielen abwechselnd die Engfurter Bläser, die Innsoatn-Musi und tritt die Zeilinger Blaskapelle auf. Auf der Bühne vor dem Herrenhaus treten verschiedene Gruppen der Töginger Trachtler mit Tänzen, Plattlern und Schnalzern auf. Ab 16 Uhr spielt die Halsbacher Hoagartn-Musi zum Tanz auf. Anderl Keil zeigt einfache Figurentänze vor, die jeder mittanzen kann.

Zu Gast ist heuer wieder eine Falknerei. Das Publikum kann sich an den Künsten der dressierten Raubvögel bei den Vorführungen um 13 und um 15 Uhr im Obstgarten erfreuen.

Zur Bewirtung im Hof vor dem alten Herrenhaus sowie im Gasthof und Biergarten wird das ungefilterte Bier der Brauerei Erharting ausgeschenkt. Ferner gibt es Säfte, Edelbrände und Most aus heimischem Obst und Weine aus der Altöttinger Partnerstadt Loreto. Es gibt verschiedene Stände mit Grillspezialitäten und bayerischen Brotzeiten, Steckerlfisch, Kaffee, Schmalzgebackenes und hausgemachte Kuchen sowie frisch gebackenes Brot und Pizza aus dem Backhäusl an der Klausenkirche.

Das Kinderprogramm sieht Bauen mit Holz und Kinderschminken sowie eine Verlosung des Kinderhilfswerks „Plan“ vor. Es gibt auch wieder eine kunsthandwerkliche Ausstellung und einen Raritätenmarkt. Mit Mode und Taschen aus Walkloden und mit Schmuck ist die Werkstatt „Gustl Grau“ von Heike Aichinger vertreten. Schmuck aus Silber und Steinen zeigt Ingrid Wölkl.

In der Stube des Herrenhaus ist die Entstehung kostbarer Handarbeiten zu sehen. So wird gezeigt, wie Deckchen und Spitzen mit Klöppeltechnik entstehen und wie Flachs zu Garn gesponnen wird. Anna-Barbara Rockenhöfer führt das Filzen aus der Wolle von Brillenschafen vor und präsentiert Erzeugnisse aus dieser wunderbaren Wolle. Mit „heilender Schafwolle und Schafwollkisserl vom alpinen Steinschaf“ sind Katharina und Paolo Reichenspurner dabei. Conny Lenz zeigt Accessoires aus Walk und anderen Stoffen. Uschi Jäger führt ihre Bio-Pflegecremes auf Bienenwachsbasis von eigenen Bienenvölkern vor. In den ehemaligen Stallungen locken „Raritäten aus dem alten Herrenhaus“ zum Stöbern und Schnurken.

Wie die Engfurter Einsiedler einst ihr Brot gebacken haben, demonstriert Bertl Fußeder im alten Backhäusl neben der Klausenkirche.

Das Apfelblütenfest fällt nur bei strömendem Regen aus.

Alle Infos zum Apfelblütenfest findet man unter diesem Link: www.engfurt.de